Benjamin Karl ist zurück am Siegespodest

Januar 23, 2018 12:27 pm
2018-01_21_Karl_Rogla_SB_WC

Benjamin Karl hat sein Comeback nach den vor sechs Wochen erlittenen Verletzungen im rechten Sprunggelenk (Bruch des Sprungbeins, zwei Bänderrisse) am Sonntag mit dem Triumph beim Weltcup-Parallelriesentorlauf in Rogla (SLO) gekrönt. Nach einem souveränen Auftaktsieg im 16er-Finale gegen den Russen Dmitry Sarsembaev setzte sich Karl im Viertelfinale gegen den Slowenen Tim Mastnak (0,04 Sekunden) und im Semifinale gegen den Italiener Roland Fischnaller (0,07) jeweils um einen Wimpernschlag durch. Im großen Finale gab der entfesselt fahrende Niederösterreicher dem Bulgaren Radoslav Yankov um 46 Hundertstelsekunden das Nachsehen. Der vierfache Weltmeister feierte damit seinen 16. Weltcup-Sieg und stellte die Marke seines Team- und Zimmerkollegen Andreas Prommegger ein, der den ersten Bewerb in Rogla gewonnen hatte.

“Ich habe während meiner Verletzungspause sehr viel im mentalen Bereich gearbeitet, um auch vom Kopf her möglichst stark zurückzukommen. Ich kann zum Glück fast schon wieder komplett schmerzfrei fahren, was speziell bei so unruhigen Bedingungen wie hier sehr wertvoll ist. Dass ich in guter Form bin, habe ich an diesem Wochenende gezeigt. Und dass ich mich auf sportlichem Weg für die Olympischen Spiele qualifizieren konnte, taugt mir auch extrem”, sagte Karl, der beim ersten Rennen in Rogla bereits Dritter geworden war.


Kategorie