Skilangläufer im Sog von Johannes Dürr

August 27, 2013 10:04 pm
August_LL Roller Salzburg

Obwohl der Winter noch in weiter Ferne ist, zeigten die niedreösterreichischen Langläufer großartige Leistungen beim 1. Saisonhöhepunkt. Wie schon in den vergangenen Jahren startete die Langlaufsaison mit dem Skirollerspektakel „Skate the Ring“ auf dem Salzburgring.

Traditionell treffen sich bei diesem Rennen die besten österreichischen SkilangläuferInnen zu einer ersten Standortbestimmung – mit dabei natürlich auch die Athleten des Landesskiverbandes Niederösterreichs und deren großes Vorbild, der Göstlinger Weltklasseläufer Johannes Dürr – siehe Foto.

In den Schülerklassen (1 Runde: 4,2Km) waren die Erwartungen aufgrund der Ergebnisse vom Winter doch sehr groß. Schon kurz nach dem Start setzten sich die Kinder toll in Szene. Bei den Mädchen lieferte  sich Sophie Adrigan mit Anna Gandler (Kitzbühel) ein großes Duell. Sophie musste sich am Ende Anna Gandler nur um 1 Sekunde geschlagen geben. Ebenso beherzt starteten die Burschen. Martin Esletzbichler, Niklas Pichler, Tobias Nachbargauer und Philip Wieser liefen vom Beginn an in der Spitzengruppe mit und bestimmten das Renngeschehen. Martin Esletzbichler konnte sich im Sprint einer 4er Gruppe durchsetzen und siegte vor dem Salzburger Christoph Wieland. Niklas Pichler erreichte bei seinem ersten Austriacup den ausgezeichneten 8.Platz. Tobias Nachbargauer und Philip Wieser komplettierten die tollen Leistungen mit Rang 11 und 13 im Rekordteilnehmerfeld.

 

Für Jonas Huber lief es ebenfalls großartig. Er belegte in der stark besetzten Klasse Schüler II als jahrgangsbester !!! den ausgezeichneten 5.Platz. Lorenz Lampl feierte seinen ersten Sieg und schnupperte zum ersten Mal in ein nationales Rennen.

 

In der Jugendklasse gab Matti Waldner ein kräftiges Lebenszeichen. Nach einer durchwachsenen Wintersaison lief der „Stams-Schüler“ ein taktisch sehr kluges Rennen. Er konnte sich nach einer tollen Aufholjagd im Sprint um Platz 3 klar durchsetzen. Das tolle Mannschaftsergebnis komplettierten Simon Mayerhofer und Felix Deiser mit den Rängen 9. und 13. Simon Mayerhofer erwischte einen sehr guten zweiten Renntag, wo er auf 8,5 km mit der drittbesten Zeit aufhorchen ließ. Für Felix Deiser wäre sicherlich noch ein besseres Ergebnis möglich gewesen, wenn er nicht einen Skirollerbruch verkraften hätte müssen.

Für die Kleinsten gab es eigenes Rennen. Bei diesem Bewerb mussten die Teilnehmer einen Parkour mit Hindernissen wie Wippen, Slalomtore, Tunnel mit Skiroller oder Inlineskater möglichst schnell bewältigen. Auch bei diesem Bewerb schaffte es ein niederösterreichischer Nachwuchssportler sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Kilian Huber siegte überlegen in seiner Klasse. Bei den Mädchen belegte Lucy Esletzbichler den 5.Platz.

Das niederösterreichische Aushängeschild Dürr Johannes führte die Konkurrenz am ersten Renntag nach Belieben vor. Er gewann mit neuem Streckenrekord das Bergrollerrennen (Climb the Goas). Am zweiten Renntag belegte Johannes den ausgezeichneten 4. Platz.

Somit belegten die niederösterreichischen LangläuferInnen an diesem Rennwochenende fünf Podestplätze und gehen somit shr motiviert in Richtung Wintersaison 2013/14.


Kategorie